Wir stellen vor: Za'ji und Caska  

24.09.2019

Zahlreiche Schurken und Gesetzlose nennen das südliche Elsweyr ihr Zuhause, aber zwei der schillerndsten Vertreter sind zweifelsohne die Ganoven der Perfekter Sprung – Za'ji und Caska. Erfahrt in unserer neuesten Charaktervorstellung mehr über diese charismatischen khajiitischen Tunichtgute aus der kommenden DLC-Spielerweiterung Dragonhold!

 

Aus dem Tagebuch von Aeliah Renmus

Liebes Tagebuch,

heute habe ich das interessanteste Pärchen Khajiit überhaupt kennengelernt. An den Docks. Ja, ja, ich weiß. Mein Vater hat mir verboten, auch nur in die Nähe dieses Stadtteils zu gehen, aber was der General nicht weiß, wird mir nicht wehtun, richtig?

Wie auch immer. Za'ji und Caska. Sie sind Piraten! Denke ich. Vielleicht Schmuggler? Auf jeden Fall irgendetwas nicht ganz Legales, da bin ich mir ziemlich sicher. Za'ji behauptete, er wäre Kapitän und ihm unterstehe das erhabenste Schiff, das je das Topalmeer befahren hat. Er nannte sein Schiff die Perfekter Sprung. Ist das nicht ein toller Name? Ich hoffe, er lässt mich eines Tages mit ihnen gemeinsam lossegeln! Ich könnte eine große Piratin werden, sofern mich mein Vater der General je aus seinem Blick entlässt. Za'ji ist einer der kleineren Khajiit, von diesen Dagi-raht, nach dem, was ich von meinem Vater und seiner Legion gehört habe, seit sie hier in Senchal Stellung bezogen haben. Za'ji ist kontaktfreudig, energetisch und ein ziemlicher Prahlhans, aber nicht von der nervigen Sorte. Seine Behauptungen sind irgendwie eher lustig als arrogant. Und ich bin mir ziemlich sicher, er war ein bisschen betrunken. Ich habe gesehen, wie einige von Vaters Soldaten Wein hinuntergekippt haben, wenn sie nicht im Dienst waren, ich weiß also, wovon ich spreche.

Caska andererseits ist eine Senche-raht. Eine dieser großen Kampfkatzen. Sie wirkt, als würde sie überhaupt nichts kümmern, aber auch selbstsicher und kräftig. Ich wette, sie beendet mehr Kämpfe, indem sie sich einfach aufstellt und auf die anderen hinabstarrt. Aber ich glaube, sie würde auch direkt zulangen, wenn sie es denn muss. Im Gegensatz zu ihrem Kapitän wirkte ihre Stimme tief und sanft. Ich fühlte mich sofort wohl und sicher, aber ich konnte auch spüren, wie sie damit eine Unheilsbrut aus einem Blumenkorb scheuchen könnte, falls du verstehst. Sie erkläkrte mit relativ wenigen Worten, dass sie der erste Maat der Sprung sei. Und dann warf sie noch schnell ein, sie würde „Za'ji von allem abhalten, das uns alle ins Grab bringen könnte.“ Sie schien mir ziemlich stolz darauf.

* * *

Liebes Tagebuch,

Mittlerweile nennen die Bewohner die Legion meines Vaters „Die Schilde von Senchal“. Ich schätze, sie haben uns also endlich als Teil ihrer Gemeinschaft angenommen. Und ich habe gelernt, wie ich die Soldaten abhängen kann, die mich für Vater im Auge behalten sollen – zumindest, wenn es unbedingt sein muss. So wie heute. Ich bin den Soldaten entwischt und habe mich auf die Perfekter Sprung geschlichen – mein allererster richtiger Alleingang, seit Vater alles zusammengepackt und uns hier runter verfrachtet hat. Kapitän Za'ji war ganz in seinem Element, verbeugte sich und hieß mich mit einer Verbeugung und etwas Rumgefuchtel an Bord willkommen. Er ist wirklich ein richtiger Charmeur! Und er ist so überaus stolz auf sein Schiff. Die Sprung ist ein gutes Schiff und ich muss gestehen, ich habe mich in es verliebt, kaum dass sich die Segel füllten und wir uns von der Küste entfernten. Er mag exzentrisch und etwas absonderlich sein, aber Za'jis Können als Kapitän war von Anbeginn unserer Fahrt an klar zu erkennen. Er lenkte die Aktionen seiner Mannschaft, so wie mein Vater seine Legion befehligt. Die abgehärteten und geschickten Piraten arbeiteten zusammen, um die Sprung auf ruhigem und auf geradem Kurs zu halten. Es war ein beeindruckendes Schaustück und ich hoffe, ich werde einmal wieder mit Za'ji und seiner Mannschaft lossegeln können. Es war belebend!

 

Caska wich nie weit von der Seite ihres Kapitäns, während die Sprung durch die Wellen schnitt. Die große Khajiit machte nicht viele Worte, aber andererseits musste sie das auch nicht. Wenn Za'ji einen Befehl gab, unterstützte Caska diesen mit einem subtilen Nicken oder einem ernsten Blick. Für den seltenen Fall, dass Caska mit einem von Za'jis Befehlen nicht übereinstimmte, fing sie nicht an zu argumentieren oder sich zu beschweren. Sie schüttelte einfach ihren Kopf und brüllte eine Korrektur. Beispielsweise griff Za'ji an einem Punkt nach einem Seil und zog sich hoch, um über die Seite zu blicken: „Hart Backbord!“ Caska schüttelte ihren Kopf und widersprach: „Steuerbord.“ Za'ji zögerte keinen Augenblick, zeigte aber auch keinen Deut Zorn darüber, korrigiert worden zu sein: „Richtig. Za'jis anderes Bord.“

Als das Schiff wieder in die Bucht von Senchal einlief, saß ich bei Caska und genoss einfach nur ihre stille Präsenz. Es fühlte sich richtig, nun, friedlich an, da einfach neben dieser großen Khajiit zu sitzen. Genau da überraschte sie mich mit einer Frage. „Auf welchen Baum wollt Ihr klettern, Kleine?“, fragte sie. Ich wusste nicht, was sie meinte, denn es gab keinen einzigen Baum in der Bucht oder nur in der Nähe der Docks von Senchal, weshalb ich mir irgendwie eine Antwort zusammenstotterte. Sie entließ mich aus meiner Misere, indem sie die Frage auf eine nicht-khajiitische Perspektive umformulierte: „Was wollt Ihr aus Eurem Leben machen, Aeliah?“ Ich war mir nicht sicher, wie ich darauf antworten sollte. Niemand hatte mich das jemals gefragt. Und dann schoss mir eine Antwort in meinen Kopf – ganz ohne Vorwarnung. „Ich möchte den Leuten helfen“, antwortete ich. „Vielleicht als Soldat, wie mein Vater. Oder vielleicht als Pirat, so wie Ihr und Za'ji. Irgendwie. Ich möchte helfen und ich möchte Abenteuer erleben. Für Euch hört sich das bestimmt albern an, aber das will ich tun.“ Caska nickte und antwortete: „Klingt vernünftig.“ Dann senkte sie ihren Kopf, schloss die Augen und schlief ein.

Das war ein perfekter Tag!

* * *

Liebes Tagebuch,

mein Vater, der General, hat sich entschieden, etwas aus mir zu machen. Auch wenn ich weiß, dass ihm das noch immer nicht passt, wollte er, dass ich meine Verbindungen zu Khajiit wie Za'ji und Caska nutze, um als eine Art Unterhändlerin zwischen ihnen und den Schilden von Senchal zu agieren. Sowas wie eine Botschafterin. Er hat vermutlich gefragt, damit er besser ein Auge auf mein Kommen und Gehen behalten konnte, aber ich fühlte mich irgendwie auch geehrt. Und mittlerweile sind Za'ji und Caksa zu meinen allerbesten Freunden geworden. Sie streiten die ganze Zeit, aber sie sind einander auch treu. Za'ji respektiert seine Mannschaft. Er kümmert sich um ihr Wohlbefinden und hält stets seine Augen nach den besten Abenteuern offen. Er lässt sich so begeistern und begeistert dann auch alle um sich herum. Za'ji hält sie alle auf Trab und bei guter Laune, während Caska dafür sorgt, dass die Sprung nicht untergeht. Sie kümmert sich um notwendige Reparaturen, sie bestellt Vorräte und bezahlt die Mannschaft. Und sie beschützt sie alle. Niemand kann es in einem fairen Kampf mit Caska aufnehmen. Und ich wäre mir nicht sicher, ob es überhaupt bei einem unfairen Kampf funktionieren würde. Und mit den beiden könnte die Sprung in keinen besseren Händen liegen.

***

Geschäftstüchtige Khajiit müssen sich schwierigen Herausforderungen stellen, um in den gesetzlosen Regionen des südlichen Elsweyr auch nur zu überleben oder gar Profit zu machen. Aber für jene, die ein flexibles Gewissen und ein schnelles Schiff besitzen, gibt es Gelegenheiten im Überfluss. Fragt nur Za'ji und Caska. Freut ihr euch schon, mehr über diese zwei Gauner zu erfahren? Lasst es uns wissen, über Twitter unter @TESOnline_DEInstagram oder Facebook.

Mehr Neuigkeiten zu Wir stellen vor