Diese Seite verwendet Cookies. Detaillierte Informationen sind in der Cookie-Richtlinie verfügbar.

Antiquitätensystem: Leitfaden und Häufig gestellte Fragen zu den Grundlagen

30.04.2020

Mit dem neuen Antiquitätensystem könnt ihr Tamriel auf der Jagd nach längst vergessenen Relikten, Schätzen und Wissen absuchen. Erfahrt in diesen Häufig gestellten Fragen alles, was ihr über dieses neue System, das mit „The Elder Scrolls Online: Greymoor“ erscheint, wissen müsst.

 

Was ist das Antiquitätensystem?

Das Antiquitätensystem ist eine neue Aktivität im Spiel, die im Kapitel Greymoor enthalten ist. Mit ihm könnt ihr den Standort von Tamriels verborgenen Relikten und Schätzen erspähen und sie dann ausgraben.

Indem ihr das Antiquitätensystem nutzt, könnt ihr euch Belohnungen wie etwa Sammlungsstücke (Einrichtungsgegenstände, Reittiere und mehr) und Reichtümer verdienen und darüber hinaus die geheimen Geschichten und Hintergründe der jeweiligen Region enthüllen.

 

In welchen Gebieten gibt es Antiquitäten?

In fast allen! Mit Veröffentlichung des neuen Systems wird es im westlichen Himmelsrand und nahezu allen Gebieten des Grundspiels von ESO, in Kapiteln und DLC-Gebieten (inklusive mancher, bei denen ihr dies vielleicht nicht erwartet) Antiquitäten geben, die ihr ausfindig machen und ausgraben könnt. Beachtet bitte, dass es zum jetzigen Zeitpunkt in Cyrodiil, der Kaiserstadt sowie in Schwarzweite keine Antiquitäten geben wird (auch wenn ihr dort Spuren finden könnt). Wir haben vor, in Zukunft in allen neuen Gebietsveröffentlichungen zusätzliche Antiquitäten zu integrieren.

 

Wie gehe ich vor, wenn ich mit Antiquitäten loslegen will?

Um eure Reise auf der Suche nach Tamriels verborgenen Geschichten zu beginnen, geht ihr zum Antiquarenzirkel in Einsamkeit im westlichen Himmelsrand (gleich neben dem Bardenkolleg) und sprecht mit Verita Numida. Sie wird euch das Auge des Antiquars und ein paar einfache Spuren überreichen. Außerdem hält sie eine Tutoriumsquest bereit. Wir empfehlen, beide Quests zu erledigen, die Verita anbietet, um einen guten Eindruck davon zu bekommen, wie das neue System funktioniert. Ihr könnt aber auch mit der Suche nach Antiquitäten beginnen, sobald ihr die erste Quest abgeschlossen habt.

 

Spuren

Was sind Spuren?

Spuren sind Hinweise, Tipps oder Anhaltspunkte, die es euch erlauben, eure Suche nach einer neuen Antiquität in einem bestimmten Gebiet zu beginnen. Eure Spuren findet ihr über das Questtagebuch unter dem Abschnitt Antiquitätenkodex. Dort seht ihr, welche Spuren ihr für Antiquitäten in fast allen Gebieten des Spiels habt.

 

Wie komme ich an Spuren?

Wenn ihr dem Antiquarenzirkel beitretet, erhaltet ihr automatisch eine Reihe Spuren für Antiquitäten in ganz Tamriel. Ihr findet Spuren aber auch über viele Aktivitäten, wenn ihr erkundet oder Quests macht, auch als Beute bei NSCs, in Schatztruhen oder gar bei Händlern.

Beachtet, dass fast jedes Gebiet eine einfache Antiquität hat, für die ihr keine Spur benötigt, damit ihr sofort lossuchen könnt! Die Spuren, die ihr durch Aktivität im Spiel erhaltet, laufen allerdings 30 Tage, nachdem ihr sie bekommen habt, aus. Aber auch wenn die Spur verblasst ist, könnt ihr immer versuchen, diese Spur in Zukunft erneut zu bekommen.

 

Wo finde und benutze ich meine Spuren?

Über den Abschnitt Antiquitätenkodex in eurem Questtagebuch kommt ihr an eure Spuren. Von dort aus könnt ihr eure Spuren für verschiedene Gebiete durchgehen und jene auswählen, nach denen ihr spähen wollt, abhängig von Standort, Belohnungen oder Schwierigkeitsgrad.

Schaut euch eure Spuren im Questtagebuch oder auf der Gebietskarte an.

Kann ich Spuren bekommen, wenn ich das Antiquitätensystem oder Greymoor nicht freigeschaltet habe?

Ja. Ihr könnt Spuren bekommen, bevor ihr das Kapitel Greymoor habt, werdet diese aber nicht nutzen können, bis ihr das Kapitel besitzt und die erste Quest des Antiquarenzirkels abgeschlossen habt.

 

Kann ich Spuren mit anderen Spielern handeln?

Nein. Im Augenblick könnt ihr die Spuren nicht mit anderen Spielern handeln.


Erspähen

Was ist Erspähen?

Eines der beiden Minispiele im Antiquitätensystem ist das Erspähen. Dabei geht es darum, die Geheimnisse, die in einer Spur verborgen sind, freizuschalten, wodurch ihr dann eine Antiquitäten-Grabungsstätte in einem Gebiet entdecken könnt.

Setzt das Auge des Antiquars ein, um auf der Grundlage von Spuren zu spähen.

Beim Erspähen benutzt ihr ein rätselhaftes Relikt (das ihr überreicht bekommt, wenn ihr dem Zirkel beitretet) namens Auge des Antiquars, um den wahren Standort einer Antiquität zu ermitteln.


Wie spähe ich auf Grundlage einer Spur?

Ihr könnt auf Grundlage einer Spur spähen, indem ihr in das Menü eures Antiquitätenkodex (über euer Questtagebuch oder die Gebietskarte) geht und dort das Minispiel abschließt. Ihr könnt allerdings nur auf Grundlage einer Spur spähen, wenn ihr euch in deren Gebiet befindet.

Beim Spähen setzt ihr das Auge des Antiquars ein, um eure Wahrnehmung über das Brett auszuweiten, um Facetten zu beanspruchen und schließlich die leuchtenden Zellen namens Foki einzubeziehen. Ihr beginnt in der unteren Mitte des Bretts, und durch Auswählen angrenzender Zellen (Facetten genannt) weitet ihr eure Kontrolle aus. Grenzen an die Facette, die ihr auswählt, weitere Facetten derselben Art (die durch einzigartige Markierungen angezeigt werden), beansprucht ihr auch diese!

Euer Ziel besteht darin, auf dem Brett voranzukommen und alle Foki zu beanspruchen, um den Standort der Grabungsstätte einer Antiquität festzulegen. Durch das Einnehmen von Foki verringert sich die Anzahl falscher Grabungsstätten auf eurer Karte, sodass ihr immer weniger herumsuchen müsst, um den richtigen Standort zu finden.

Wählt Facetten aus und bewegt euch über das Brett, um Fokuspunkte einzunehmen.

Doch das ist gar nicht so leicht, denn euch steht nur eine begrenzte Anzahl von Bewegungen zur Verfügung und das Brett kann in seiner Größe auch variieren! Aber keine Sorge, ihr könnt euch auf dem Brett mit der Zeit immer leichter fortbewegen, indem ihr Fähigkeiten einsetzt und die Fertigkeitslinie Spähen voranbringt. Das erklären wir weiter unten.

 

Was macht die Fertigkeitslinie Spähen genau?

Durch das Ausgraben von Antiquitäten und Abschließen damit verbundener Errungenschaften bringt ihr die Fertigkeitslinie Spähen (die ihr in der Kategorie Offene Welt findet) voran. Dort könnt ihr Fertigkeitspunkte in mehrere passive Fähigkeiten investieren, inklusive einiger, die es euch ermöglichen, mit schwierigeren Spuren zu spähen, besondere Späh-Fähigkeiten freizuschalten oder den Spähprozess insgesamt zu vereinfachen.

 

Welche Späh-Fähigkeiten gibt es?

Innerhalb der Spähen-Fertigkeitslinie könnt ihr drei einzigartige Fähigkeiten freischalten und verbessern, die ihr beim Spähen einsetzen könnt:

  • Verschmelzen – (freischaltbar) Verwandelt eine sechseckige Ansammlung von Facetten so, dass sie mit der mittleren Facette übereinstimmen.
  • Ausweiten – (freischaltbar) Beansprucht alle Facetten derselben Art, die euren Kontrollbereich berühren, und alle passenden angrenzenden Facetten.
  • Weitsicht – (freischaltbar) Beansprucht eine Reihe von Facetten, die von eurem Kontrollbereich ausgeht.

Beachtet, dass diese Fähigkeiten keine eurer begrenzten Runden verbrauchen. Das Beanspruchen von Foki erzeugt eine halbe Ladung für eure Fähigkeiten, sodass ihr sie aufladen und erneut einsetzen könnt! Sobald ihr damit beginnt, diese Fähigkeiten freizuschalten, werdet ihr rasch feststellen, dass sie mächtige Werkzeuge darstellen.

 

Was passiert, wenn ich auf Grundlage der Spur nicht alles erspähen kann?

Falls ihr nicht alle Foki in der vorgegebenen Zeit beanspruchen könnt, macht das nichts. Solange ihr mindestens einen Fokus einnehmt, könnt ihr mit der Suche nach der möglichen Grabungsstätte für eine Antiquität beginnen. Da ihr nicht alle Foki freigeschaltet habt, stoßt ihr vielleicht auf einen falsch positiven Standort, doch einem hingebungsvollen Antiquar bleibt kein Schatz lange verborgen!

Wenn ihr natürlich mehr Foki erspähen wollt, könnt ihr es auch einfach noch einmal versuchen. In eurem Antiquitätenkodex wird euch angezeigt, wie viele Foki ihr bei einer Spur freigeschaltet habt.

 

Ausgrabung

Was ist eine Ausgrabung?

Habt ihr erst einmal die Grabungsstätte einer Antiquität ausfindig gemacht, könnt ihr beginnen, sie auszugraben und verborgene Reichtümer freizulegen. Jetzt werdet ihr sehen, dass bestimmte Bereiche des Gebiets auf eurer Karte hervorgehoben sind. Das sind die möglichen Grabungsstätten für die Antiquität.

Habt ihr einen Standort erspäht, wird es Zeit zu graben!

Denkt daran, dass nur einer dieser Standorte die Antiquität enthält. Der Rest sind falsch positive Standorte, an denen ihr aber auch ein paar Schätze finden könnt.

 

Wie grabe ich an einer Grabungsstätte?

Seid ihr an eine mögliche Grabungsstätte gereist, sucht ihr am besten nach einem leuchtenden Dreckhaufen und interagiert damit, um die Ausgrabung zu starten. Wenn ihr an einer Grabungsstätte seid, könnt ihr das Auge des Antiquars über die Schnellleiste benutzen, sodass es euch auf den Punkt hinweist, an dem ihr graben müsst – wie praktisch! Beachtet, dass ihr dieses Werkzeug nur alle 30 Sekunden einsetzen könnt. Ihr müsst euch also trotzdem umsehen und ein wenig erkunden, um den richtigen Platz zu finden.

Beim Ausgraben können euch mehrere Werkzeuge helfen, die verborgenen Schätze freizulegen. Los geht es mit dem Auge des Antiquars und dem Pinsel, die ihr einsetzen könnt, um Belohnungen aufzuspüren und Dreck zu beseitigen. Später könnt ihr dann weitere Werkzeuge freischalten.

Eine Grabungsstätte, die zum Graben bereit ist

Beachtet, dass euch beim Ausgraben einer Antiquität nur eine begrenzte Anzahl Aktionen zur Verfügung steht und ihr einen Fehlschlag hinnehmen müsst, falls ihr diese Grenze erreicht, bevor ihr den Gegenstand ausgegraben habt. Zudem ist die Antiquität selbst auch nicht der einzige Gegenstand, den ihr an einer Grabungsstätte finden könnt. Vielleicht legt ihr ja zusätzliche Beute frei, wenn ihr vorsichtig und schnell genug seid.

Welches Werkzeug ihr zum Ausgraben nutzt, ist euch überlassen. Und wie beim Spähen könnt ihr die Effektivität dieser Werkzeuge verbessern und auch neue bekommen, indem ihr die Fertigkeitslinie Ausgrabung voranbringt. Einzelheiten findet ihr weiter unten.


Was macht die Fertigkeitslinie Ausgrabung genau?

Während ihr Antiquitäten ausgrabt und Errungenschaften abschließt, bringt ihr eure Fertigkeitslinie Ausgrabung voran. Diese findet ihr unter „Offene Welt“. Dadurch könnt ihr Fertigkeitspunkte für passive Fähigkeiten vergeben, die euch Vorteile gewähren, die euch dabei helfen, Grabungsstätten oder Schatztruhen zu entdecken. Ihr könnt mehr insgesamt mögliche Aktionen beim Ausgraben zur Verfügung gestellt bekommen und sogar zusätzliche Ausgrabungsfähigkeiten freischalten (dazu weiter unten mehr).

Setzt besondere Werkzeuge ein, um ganz vorsichtig Relikte freizulegen.

Welche Ausgrabungs-Fähigkeiten gibt es?

Mit der Fertigkeitslinie Ausgrabung schaltet ihr automatisch sowohl die Fähigkeit Augur als auch das Werkzeug Pinsel frei, die ihr an Grabungsstätten einsetzen könnt. Diese könnt ihr auch noch heraufstufen, um folgende weitere Werkzeuge freizuschalten:

  • Augur – Hilft euch dabei, zu „spüren“, wo im Dreck etwas liegen könnte.
  • Pinsel – Mit ihm könnt ihr kleine Mengen Dreck wegfegen und später Spatel und schwere Schaufel nutzen, wenn ihr Intuition aufgebaut habt.
  • Spatel – (freischaltbar) Räumt ganze Schichten Dreck in einer einzelnen Zelle weg.
  • Schwere Schaufel – (freischaltbar) Räumt eine kleine Menge Dreck von einem großen Bereich weg.

 

Was geschieht, falls ich einen Gegenstand nicht ausgraben kann?

Gehen euch die Aktionen aus und ihr könnt die Antiquität nicht finden, ist das auch in Ordnung. Ihr müsst nur eine weitere Grabungsstätte innerhalb desselben Gebiets finden, um es erneut zu versuchen. 

 

Belohnungen

Was für Belohnungen kann ich durch das Antiquitätensystem erhalten?

Es gibt haufenweise Belohnungen, die ihr freilegen könnt, wenn ihr Antiquitäten erspäht und ausgrabt. Dazu zählen beispielsweise:

  • Mächtige mythische Ausrüstung
  • Neue Bemalungen, Verzierungen und Aktionen
  • Wertgegenstände, die ihr an Händler verkaufen könnt (und die insgesamt 300.000 Gold wert sind!)
  • Drei neue Handwerksstile einstiger Völker
  • Tödliche neue Belagerungswaffen, die sich Magicka-Lanciers nennen
  • Ein neues Reittier, den Dwemer-Ebenstahlwolf
  • Massenweise Einrichtungsgegenstände, unter anderem antike Karten, eine Spieluhr und mehr!

Déterrez toutes sortes de reliques avec le système d'Antiquités

Und zusätzlich könnt ihr jedes Mal, wenn ihr einen Gegenstand ausgrabt, zu diesem neue Geschichten entdecken. Über das Antiquitätensystem kommt ihr also nicht nur an wertvolle Schätze und Sammlungsstücke, sondern auch an Wissen.

 

Wie gehe ich sicher, dass ich alle Antiquitäten innerhalb eines Gebiets freigelegt habe?

Wie weit ihr in einem Gebiet gekommen seid, seht ihr im Antiquitätenkodex eures Questtagebuchs.

 

Werden später noch neue Antiquitäten hinzugefügt?

Ja. Wenn das Team neue Gebiete veröffentlicht, wird es in diesen auch neue Antiquitäten geben!


Kann ich Antiquitäten mit anderen Spielern handeln?

Die meisten Antiquitäten könnt ihr nicht mit anderen Spielern handeln. Davon ausgenommen sind Handwerksstilseiten und Runen aus zusätzlicher Beute.

 

Falls ihr gespannt seid, die längst vergessenen Schätze Tamriels zu enthüllen, freut sich der Antiquarenzirkel in Einsamkeit auf angehende Archäologen, Historiker und Seher. Der Weg zum Titel des Meisterhistorikers beginnt mit dem Antiquitätensystem, das mit dem Kapitel Greymoor erscheint. Euch erwarten große Reichtümer und jede Menge Wissen! Lasst uns wissen, ob ihr bereit seid, zu Expedition aufzubrechen und Tamriels verborgene Geschichte zu entdecken, über @TESOnline_DEInstagram oder Facebook.

„The Elder Scrolls Online: Greymoor“ erscheint als Teil des jahresumfassenden Abenteuers „Das Schwarze Herz von Skyrim“ für PC/Mac am 26. Mai und für Xbox One und PlayStation®4* am 9. Juni. Kauft „Greymoor“ jetzt digital vorab, um einzigartige Bonusbelohnungen zu erhalten und sofort Zugriff auf das Festenbrecher-Kriegspferd als Reittier im Spiel zu bekommen (nur digital und unter bestimmten Bedingungen). Lasst euch das nicht entgehen!

Mehr erfahren