Stellt euch in dem düsteren Handlungsstrang des „Greymoor“-Kapitels dem Schwarzen Herz von Skyrim

11.05.2020

Erfahrt mehr über den Handlungsstrang von „Greymoor“, einer dunklen Erzählung über Monster und Sterbliche, sowie die Herausforderungen, denen sich das Entwicklerteam beim Ausdenken einer eigenständigen Geschichte als Teil eines größeren, jahresumfassenden Abenteuers stellen musste.

Eine finstere Verschwörung

In The Elder Scrolls Online: Greymoor könnt ihr eine düstere Erzählung voller verborgener Gefahren und längst vergessener Geheimnisse erleben.

 „Wir wollten eine Geschichte erzählen, die den düsteren und grüblerischen Grundtenor unterstreicht und in Richtung Schauerthema geht“, erklärt Randy Begel, Senior Writer für ESO und Haupt-Schreiberling für das Kapitel Greymoor. „Wir hoffen, dass sich die langen Schatten von Greymoor beklemmend und voller Intrigen und Gefahren anfühlen.“

Ein uraltes Böses erwartet euch

Das westliche Himmelsrand wird von einer unbekannten Macht angegriffen und ihr müsst das Geheimnis im Herzen einer Verschwörung lüften, die sich aus dem Untergrundreich von Schwarzweite erhebt. Keine Sorge: Ihr müsst das nicht allein stemmen, da ihr nicht die Einzigen seid, die an dem interessiert sind, was in diesem Teil Himmelsrands vor sich geht.

„Nachdem sie tödliche Stürme, die auf Eiskap heraufbeschworen wurden, und einen Angriff auf den Skaldenkönig in seinem Palast aufgehalten hat, hat Lyris Titanenkind entdeckt, dass der Eiskap-Zirkel auch Ränke im westlichen Himmelsrand spinnt“, sagt Begel. „Jorunn der Skaldenkönig (Anführer des Ebenherz-Pakts) hat sie beauftragt, diese Gefahr für Himmelsrand einzudämmen, doch seine Verbündeten werden in Großkönig Svargrims Landen nicht gerade willkommen geheißen, und die Wurzeln dieser Verschwörung reichen noch tiefer als Schwarzweite.“

Im Verlauf des Handlungsstrangs von „Greymoor“ arbeiten Lyris und ihr zusammen, um eine abscheuliche Legion zu bekämpfen und das schwarze Herz, welches das Land plagt, zu stellen. Und dabei enthüllt ihr ein Komplott, das nicht nur die Heimat der Nord, sondern ganz Tamriel bedroht.

Ersinnen von Monstern

Angesichts von Vampiren, Werwölfen, Riesen und Hexen gehören die Bösewichte im Handlungsstrang von Greymoor zu den am meisten gefürchteten Ungeheuern Tamriels. Für die Schreiber war es eine Herausforderung, diesen Widersachern einprägsame Stimmen zu verleihen und dafür zu sorgen, dass sie sich außergewöhnlich anfühlen.

„Ich glaube, ich habe jetzt mindestens fünf unterschiedliche Teile von Inhalten mit Vampirthema für ESO geschrieben. Ich bin also ganz gut eingespielt und mir gehen langsam die Synonyme für ‚Blut‘ aus“, scherzt Begel. Die Herausforderung bestand ja einerseits darin, die Antagonisten im Vergleich mit so vielen anderen Fraktionen, die den Spielern begegnet sind, einzigartig zu gestalten, andererseits müssen sie trotzdem ganz genau so furchteinflößend wirken, wie sie es verdienen. Ob es uns gelungen ist, den alten, vertrauten Feinden etwas frisches Blut zu verpassen, müssen nun die Spieler entscheiden, aber ich hoffe, dass sie über deren Methoden und Motive rätseln können werden, bis unsere jahresumfassende Erzählung ihren Abschluss findet.“

Die furchteinflößenden Vampire von Schwarzweite

Dankenswerterweise erwiesen sich die Erzählungen rund um Vampire und Werwölfe in der „Elder Scrolls“-Reihe als sehr facettenreich, wodurch sie im Vergleich mit ähnlichen Kreaturen in anderen Fantasy-Zusammenhängen einzigartig bleiben und dem Team reichlich Inspiration für ihre scheußlichen Charaktere boten.

„Ich fand es schon immer sehr interessant, dass der Ursprung der Vampire und Werwölfe in Nirn direkt mit den Daedrafürsten in Verbindung steht“, sinniert Begel. „Auch wenn man beide als Krankheiten ansieht, gehen deren Flüche über einfache Gebrechen Sterblicher hinaus. Sie verschlingen Körper und Seele ihres Wirtes. Was nimmt jemand auf sich, um solch einem Schicksal zu entgehen, frage ich mich …“

Konzeption einer jahresumfassenden Reise

Zwar handelt es sich bei der Greymoor-Questreihe um eine eigenständige Geschichte, doch sie ist auch Teil des jahresumfassenden Abenteuers „Das Schwarze Herz von Skyrim“. Dieses beginnt mit dem Harrowstorm-DLC und setzt sich mit dem Greymoor-Prolog, dem Greymoor-Kapitel und noch darüber hinaus mit zwei DLC-Spielerweiterungen fort, die erst noch angekündigt werden.

„Ziel ist es natürlich, dass jede Veröffentlichung im Rahmen des jahresumfassenden Narrativs eine Geschichte erzählt, die für sich steht, gleichzeitig aber auch einen bedeutsamen Beitrag zum großen Ganzen leistet“, legt Bill Slavicsek, Lead Writer von ESO, dar. „Das ist ein herausfordernder, aber auch sehr spannender Prozess, der bei ESO bisher wunderbar aufging.“

Um allen Arten von Spielern eine unverwechselbare und ansprechende Erfahrung zu bieten, arbeitet das Entwicklerteam schon sehr früh im Prozess eng zusammen, um alle Aspekte der Geschichte des Jahres zu planen. 

„Los geht es da immer mit dem Creative Director, Lead Designer und mir. Die geben vor, was für eine Art von Geschichte ihnen vorschwebt (Politik, Daedra, Drachen), und an was für Orte in der Welt diese führen soll (Elsweyr, westliches Himmelsrand und was einem noch so einfällt …). Dann fange ich an, kurze Ideenskizzen zu erstellen, in denen ich die Themen und Verstrickungen auslote, die lustig und spannend sein könnten und nur durch Zusammenwirken dieser ersten Ideen zustande kommen können.“

Nach reichlich Diskussionen und Debatten engt das Team dann die widerstreitenden Story-Ideen ein, bevor ein finaler, von allen abgesegneter Plan ersonnen wird.

Enthüllt ein Geheimnis tief unter dem westlichen Himmelsrand

An erster Stelle steht für das Team immer, dass es, vollkommen gleich, wie man den Inhalt des entsprechenden Jahres spielt, einen überzeugenden Handlungsstrang gibt, der in sich Sinn ergibt.

„An jede der vier Veröffentlichungen eines Jahres gehen wir so heran, dass ein Spieler darüber potenziell zum ersten Mal mit den Inhalten in Berührung kommt. Wie beim Rest von ESO kann man also direkt einsteigen und drauf los spielen, egal an welchem Punkt man dazustößt“, erklärt Slavicsek. „Sowohl Kapitel als auch die DLCs erzählen eine vollständige und parallele Geschichte, die aber auch von der einen zur anderen führt. Man kann sie in beliebiger Reihenfolge spielen. Wir machen ein „Elder Scrolls“-Spiel, also versuchen wir dafür zu sorgen, dass wir für jeden Spielstil Inhalte bieten.“

Natürlich erhaltet ihr, falls ihr zufällig alle Inhalte eines Jahres durchspielt, Zugang zu einer besonderen Final-Questreihe, welche das Narrativ des vergangenen Jahres zum Abschluss bringt – ein großartiger Anreiz, alle Abenteuer eines Jahres zu erleben.

Zwar ist es nicht ohne, eine umfassende, über ein Jahr tragende Geschichte aufzubauen, doch es hat bezüglich der Konzeption der Erzählung auch seine Vorteile. Das Team hat sich auf die komplexeren Narrative und Möglichkeiten, die sich damit ergeben, gut eingestellt.

„Mit jeder jahresumfassenden Geschichte erhalten wir mehr Raum, um Charaktere einzuführen und zu entwickeln, stärkere und bedeutsamere Charakterbögen zu spannen und die Themen, die sowohl für die Geschichte, die wir erzählen, als auch für die Region, in der sie sich abspielt, wichtig sind, auszuloten.“

Bereist das schwarze Herz von Himmelsrand

Heraus kommt eine einzigartige Erfahrung für die vielen verschiedenen Spielertypen, die sich in ESO tummeln, und von der das Team hofft, dass sie genau so überzeugend wie spaßig ist.

„Das ist ja erst das zweite Mal, dass wir so etwas durchgezogen haben. Beim Schwarzen Herz von Skyrim haben wir die Lehren, die wir aus der Saison des Drachen gezogen haben, auf die Ereignisse im westlichen Himmelsrand angewendet“, meint Slavicsek. „Wir können es kaum erwarten, dass ihr seht, was als Nächstes passiert.“

Eure Geschichte, eure Spielweise

In The Elder Scrolls Online: Greymoor erlebt ihr eine packende Gruselgeschichte, die euch vom königlichen Hof in Einsamkeit bis in die tiefsten Tiefen von Schwarzweite führt. Der Haupt-Handlungsstrang von Greymoor ist schon für sich genommen ein aufregendes Abenteuer, gleichzeitig aber auch Teil eines größeren, jahresumfassenden Narrativs. Ihr entscheidet selbst, wie ihr das Schwarze Herz von Skyrim entdeckt. Seid ihr schon gespannt darauf, die Haupt-Questreihe im bevorstehenden Greymoor-Kapitel zu spielen? Lasst es uns wissen, über @TESOnline_DEInstagram oder Facebook.

„The Elder Scrolls Online: Greymoor“ erscheint als Teil des jahresumfassenden Abenteuers „Das Schwarze Herz von Skyrim“ für PC/Mac am 26. Mai und für Xbox One und PlayStation®4 am 9. Juni. Kauft „Greymoor“ jetzt digital vorab, um einzigartige Bonusbelohnungen zu erhalten und sofort Zugriff auf das Festenbrecher-Kriegspferd als Reittier im Spiel zu bekommen (nur digital und unter bestimmten Bedingungen). Lasst euch das nicht entgehen!

Mehr erfahren