Vorschau und Leitfaden zu Update 32 – Das Arsenal und kuratierte Chancen auf Gegenstandssets

26.10.2021

Erfahrt mehr über die beiden großen Neuerungen, auf die sich alle ESO-Spieler mit Update 32 freuen können!

Zusammen mit dem DLC Deadlands erscheint Update 32 als kostenlose Aktualisierung des Grundspiels mit einer ganzen Schar an Korrekturen, Angleichungen, Leistungsverbesserungen und zwei Neuerungen, über die sich alle Spieler von ESO freuen können: das Arsenal und kuratierte Chancen auf Gegenstandssets.

Das Arsenalsystem

Mit dem Arsenalsystem könnt ihr die Zusammenstellungen für eure Charaktere schnell und einfach tauschen, ohne per Hand Dinge wie Ausrüstung, Attribute, Fertigkeitspunkte usw. anpassen zu müssen. Um loszulegen, müsst ihr euch einfach nur den kostenlosen Arsenaltisch im Kronen-Shop im Spiel holen. Platziert den Tisch in einem Heim und ihr könnt damit beginnen, Zusammenstellungen zu hinterlegen und diese neu zu laden!

Das Entwicklerteam zielte bei diesem System darauf ab, die Dinge für euch und eure Charaktere einfacher zu gestalten.

„Das Hauptziel unseres Arsenalsystems bestand darin, es für Spieler einfacher und reibungsloser zu gestalten, sich schnell an bestimmte Aktivitäten oder Rollen im Spiel anzupassen“, so Kyle Nowak, Combat Designer des neuen Systems. „ESO wurde in den letzten sieben Jahren ziemlich umfangreich, weshalb es viele unterschiedliche Aktivitäten gibt. Wir wissen, dass Spieler ihre Charaktere gern für diese Aktivitäten anpassen, aber angesichts der ganzen möglichen Anpassungen kann es schwierig werden, die Kampfidentität eines Charakters komplett zu ändern. Das Arsenal soll sich dieses Problems annehmen. Nach einigen anfänglichen Einstellungen können Spieler ihren Charakter mühelos mit einigen Klicks umstellen.

Das Team hat hart daran gearbeitet, dass das System so einfach und so schnell wie möglich arbeitet, Zusammenstellungen zu speichern oder wieder abzurufen. Habt ihr das Arsenal geöffnet, sehr ihr eine Liste aller verfügbaren Arsenalplätze. Hier könnt ihr Folgendes tun:

  • Eine Zusammenstellung von einem Arsenalplatz anwenden
    • Die ersten beiden Arsenalplätze sind kostenlos, aber ihr könnt im Kronen-Shop weitere erwerben
  • Eine Zusammenstellung in einem Arsenalplatz speichern
  • Einen Arsenalplatz umbenennen und ihm ein einzigartiges Symbol zuweisen

Speichert eure Lieblingszusammenstellungen an eurem Arsenaltisch

Aktiviert ihr einen Arsenalplatz (eine Zusammenstellung), ändert dies Folgendes für euren Charakter:

  • Attribute
  • Aktive und passive Fähigkeiten
  • Ausgerüstete Gegenstände
  • Championpunkte
  • Vampir- oder Werwolffluch
  • Schnellzugriff
  • Montur

Alle Gegenstände, die ihr aktuell tragt und nicht in der neuen Zusammenstellung sind, werden direkt in euer Inventar gelegt – ganz einfach!

Neben dem Arsenaltisch, den ihr in eurem Heim aufstellen und nutzen könnt, wird es auch einen einzigartigen Arsenalgehilfen mit dem Namen Ghrasharog geben, den ihr gegen Kronen im Kronen-Shop im Spiel erwerben können werdet. Ihr könnt Ghrasharog in den meisten Gebieten herbeirufen und bei ihm könnt ihr und eure Gruppe Zusammenstellungen unterwegs wechseln.

Bereit, euch beim Umziehen beizustehen!

Bitte beachtet, dass es einige Einschränkungen gibt, wann und wo ihr Ghrasharog herbeirufen könnt (beispielsweise nicht während eines Verlieses oder einer Prüfung), also beschwört ihn besser immer vor der jeweiligen Aktivität. Zu guter Letzt könnt ihr euch weitere Plätze für euer Arsenal freischalten, indem ihr diese im Kronen-Shop im Abschnitt Upgrades erwerbt. Vergesst dabei nicht, dass jeder eurer Charaktere die ersten beiden Arsenalplätze kostenlos erhält. 

Das Team hofft, dass die Spieler mit diesem neuen System häufiger an verschiedenen Aktivitäten mit ihren Lieblingscharakteren teilnehmen.

„Wir wissen, dass es eine recht beliebte Strategie ist, mehrere Charaktere für jeweils ganz bestimmte Aktivitäten in ESO zu erstellen, beispielsweise für das Handwerk oder für das PvP“, sagt Nowak. „Mit dem Arsenalsystem könnt ihr nun alles auf einem Charakter erledigen.“

Kuratierte Chance auf Gegenstandssets

Update 32 umfasst auch eine größere Änderung dazu, wie ihr Gegenstandssets bei euren Abenteuern in Tamriel erhaltet und sammelt. Die neue kuratierte Chance auf Gegenstandssets soll euch dabei helfen, genau die Gegenstände zu finden, nach denen ihr sucht, umso schneller eure Gegenstandssetsammlung zu komplettieren und eure Zusammenstellungen zu perfektionieren.

Mit Update 32 wird das System in den meisten Fällen, wenn ein getöteter NSC einen Setgegenstand hinterlässt, versuchen, euch etwas zu geben, das ihr noch nicht gesammelt habt. Dies macht eure Belohnungen viel weniger zufällig, wodurch jeder weitere gefundene Gegenstand die möglichen Variationen zusätzlich einschränkt, bis ihr schließlich jedes Element eines bestimmten Sets besitzt.

Sammelt mit der kuratierten Chance auf Gegenstandssets genau das, was ihr wollt

Bewältigt ihr beispielsweise die Mahlstrom-Arena für Veteranen, erhaltet ihr jedes Mal für den Abschluss dieser PvE-Herausforderung eine Waffe des Mahlstroms, die ihr noch nicht gesammelt habt. Auf diese Weise wird garantiert, dass ihr irgendwann genau den Gegenstand erhaltet, den ihr wollt (in meinem Fall der perfektionierte Zerstörungsstab!). Habt ihr alle Gegenstände eines Sets freigeschaltet, werden weitere gefundene Exemplare des Sets wieder wie gewohnt zufällig sein.

Beim Design dieses neuen Systems wollte das Team etwas von der Frustration aus dem Spiel nehmen, die beim Erbeuten zufälliger Gegenstände schnell entstehen kann. Für Rob Garrett, Gameplay Lead für ESO, baut diese Änderung auf anderen Systemen auf, die bereits umgesetzt wurden.

„Der erste Schritt beim Angehen des Problems war das Transmutationssystem mit der Veröffentlichung von Clockwork City. Hiermit konnten Spieler erstmals die Eigenschaften ihrer Gegenstände anpassen“, erklärt Garrett. „Im letzten Jahr haben wir dann die Gegenstandssammlung veröffentlicht, damit Spieler ihre Setgegenstände zerlegen und wieder neu erstellen konnten, ohne diese erneut finden zu müssen. Dieses System diente allerdings auch als weiterer Schritt für kuratierte Chancen auf Gegenstandssets auf Spielerbasis. Da das System weiß, welche Gegenstände ein Spieler bereits gesammelt hat, können wir hiermit sicherstellen, dass ihr nicht mehr nur auf den Zufall vertrauen müsst, wenn ihr nach einem bestimmten Gegenstand sucht.“

Natürlich beeinflusst diese Änderung nicht jedes einzelne Stück Beute im Spiel und es gibt einige Fälle, in denen ihr weiterhin komplett zufällig ausgewählte Belohnungen erhaltet.

„Ziel war es, den Ärger beim Erspielen einiger bestimmter Gegenstände zu entfernen, gleichzeitig diese Bemühungen aber nicht vollständig zu trivialisieren. Die Beutetabellen selbst wurden nicht verändert, ihr erhaltet Gegenstände also weiterhin aus denselben Quellen wie bisher. Es war beispielsweise schon immer möglich, dass eine der zufällig in Verliesen erscheinenden Truhen Gegenstände beinhaltet, die ihr eigentlich nur von einem bestimmten Anführer in diesem Verlies erbeuten konntet. Die Beute aus diesen Truhen wird nicht kuratiert, da der Aufwand, diese zu öffnen, im Vergleich zum Bezwingen eines Anführers minimal ausfällt. Belohnungen aus Arenen und Vorstößen (Weltereignisse) sind allerdings direkt an das Bezwingen eines Anführers gebunden, weshalb diese basierend auf eurer Sammlung kuratiert werden.“

Das Team hofft, dass dieses neue Spielerlebnis etwas von dem Frust abbauen kann, der euch möglicherweise nicht unbekannt ist, wenn ihr danach gestrebt habt, einen bestimmten Gegenstand oder gar ein komplettes Set zu sammeln.

„Die größten Auswirkungen hat dies auf die Erwartungen beim Sammeln beliebiger Gegenstandssets. Die Sache lässt sich nun ganz einfach berechnen, wenn ihr kalkulieren wollt, wie oft ihr eine bestimmte Aktivität höchstens noch abschließen müsst, um den von euch gewünschten Gegenstand oder das gewünschte Set zu erhalten“, erklärt Garrett. „Der schlechteste Fall ist nun viel eindeutiger und weniger einschüchternd als zuvor. Wir glauben außerdem, dass diese Änderung das Komplettieren der Gegenstandssetsammlung viel interessanter und zufriedenstellender machen wird.“

Sammelt Gegenstände und passt euch frei an

Mit der Ergänzung des neuen Arsenals und den kuratierten Chancen auf Setgegenstände wird es euch viel einfacher fallen, Gegenstände zu sammeln und dann eure Zusammenstellungen anzupassen oder diese wieder zu wechseln. Wie wollt ihr diese wichtigen Änderungen des Grundspiels nutzen, sobald Update 32 im November erscheint? Gibt es ein bestimmtes Set, das ihr endlich sammeln wollt? Oder freut ihr euch mehr auf den mühelosen Wechsel zwischen Zusammenstellungen für euren Lieblingscharakter? Lasst es uns wissen, über TwitterInstagram oder Facebook.

Die DLC-Spielerweiterung „Deadlands“ und Update 32 erscheinen zeitgleich am 1. November für PC/Mac und Stadia sowie am 16. November für Xbox und PlayStation. Als Aktualisierung für das Grundspiel erscheint Update 32 kostenlos für alle bestehenden Spieler von ESO ohne weitere Kosten.

Mehr erfahren